Fahrrad waschen und trocknen

Nach den letzten Radtouren sah das Fahrrad inzwischen so dreckig aus, dass ich mir mal etwas mehr Zeit nehmen musste um es wieder sauber zubekommen.
Nachdem ich dann alles nass gepanscht hatte, konnte man ja auch gleich noch eine kleine Runde biken, damit alles wieder schon abtrocknen kann. Bei dem herrlichen Sonnenschein draußen musste dann natürlich auch noch die Kamera mit. Womöglich begegnet einem ja der Frühling, dann muss man ja bereit sein.
Ein paar ganz wenige Frühlingsboten habe ich auch tatsächlich schon gesehen, aber eher das übliche. Die turnusmäßigen Haselpollen müssen ja irgendwo herkommen.
Erstmal fuhr ich dann durch den Ripshorst, dann am Kanal entlang bis zur Brücke nach Borbeck an St.Judas Thaddäus vorbei, durch die ‚Heide‘ unter der Ripshorster Brücke durch in Richtung CentrO, dort dann am ehemaligen Elixia vorbei wieder nach Hause.
Für die Ripshorster Brücke scheinen die Tage jetzt wirklich gezählt. Dort wurden in den letzten Wochen scheinbar reichlich Bäume gerodet, es stehen dort Baucontainer rum und auch so sieht es ziemlich nach Baustelle aus. Langsam wird es aber auch Zeit, dass dort mal was passiert. Am Elixia-Gebäude machte ich ja auch ein paar Fotos und musste deutlich erkennen, dass doch noch Geräte im Elixia stehen. Es sind zwar alle Fenster zu gehangen, aber das Gegenlicht zeigte doch deutlich Schatten der Laufbänder. Beim Losfahren traf ich dann tatsächlich Thotaytmastayttayt, den Ex-Clubleiter des Ladens. Erst wollte ich weiterfahren, aber dann bin ich doch nochmal zurück gefahren und habe ihn angesprochen.
Er erzählte mir, dass der Laden gerade vom Konkursverwalter renoviert wird. Er arbeitet jetzt zwar in Berlin und ist heute nur hier, weil die Techniker beim Renovieren eine Frage hätten. Angetroffen hatte er sie aber offensichtlich nicht.
Was aus dem Studio werden soll, weiß er (Thotaytmastayttayt) allerdings nicht. Der alte Inhaber der Immobilie mit Sitz in Zürich ist wohl in Konkurs und dem haben auch die Geräte gehört, deshalb stehen auch noch alle Geräte drin.
CentroAber ob dort nochmal ein Fitnessstudio rein komme, wisse er nicht. Ich habe ihn auch nochmal zur der Schließung befragt und darauf dass es ja schon lange vorher ziemlich dreckig, vor allem im Feuchtbereich, war. Auch dass er uns (mich) noch am Dienstag beschimpft hatte (anderthalb Tage vor der Schließung), dass wir die einzigen seien, die sich über den Dreck beschweren, dann aber am Donnerstag früh das Studio wegen Dreck zugemacht wird. FrühlingsbotenEr verfiel dann wieder auf seine übliche Laberei, dass DIE nichts mehr investiert hätten, ihm die Hände gebunden waren, bla bla bla. Und jetzt wolle er sich noch mit ehemaligen Kollegen treffen. Also ich für meinen Teil denke mal, diesem Menschen kann man weiterhin kein Wort glauben.

Uwes Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 12,1 km
  • reine Fahrzeit: 0:52:40 h
  • Durchschnitt: 15,1 km/h
  • Maximal: 36,4 km/h
  • Temp.Min: 12°C
  • Fotos: dsc25058 – dsc25387 (330 Fotos)
Gelesen: 3475 · heute: 3 · zuletzt: Sun 13.October 2019

One Response to “Fahrrad waschen und trocknen

  • Wäre ja auch mal interessant zu wissen ob nun alle ehemaligen Mitglieder auch das Restguthaben von den Elixia Mitgliedskarten zurückbekommen haben…
    …und warum ALLE ihre Euros Kaution für selbige Karten nicht zurückbekommen Haben…
    So ein Geschäftsgebaren ist eine Frechheit und grenzt an Betrug; genauso wie das ewige „Gelaber“ warum es weder Trainer noch Sauberkeit gegeben hat, meine Ineligenz beleidigt, mein Geld war jedenfalls immer in Ordnung…

    So ist Elixia gewesen: Man nehme was Mann bekommen kann und biete dafür so wenig wie möglich!!! und am Ende behalte was du hast, auch wenn es Illegal ist!!!!

    Mit solchen Vorgaben wird es ein Nachfolger eher schwer haben dort nochmal Fuss zu fassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.