Tagebuch-Artikel weiter verstecken

auf der HaldeNachdem ich mich bei meinem WordPress-Blogs um das (fast) nicht vorhandene Plugin-Problem gekümmert hatte, sah ich mich noch ein wenig auf dem „Plugin-Markt“ um und fand tatsächlich eine hoch interessante Idee. Um den Tipp-Geber zu verlinken, musste ich anschließend erst eine Weile in meiner Browser-History suchen. Dann hatte ich aber den zugehörigen Blogartikel, durch den ich inspiriert wurde, doch wieder gefunden. Das dort beschriebene Plugin würde (wohl) eine Mitgliedschaft inklusive monatlicher Gebühr bei einem Anbieter (eisy.org) erfordern. Der Preis war jetzt für die eine Funktion, die ich an diesem Plugin gut fand, nicht in meinem „Preissegment“. Aber diese eine Funktion, die das Plugin „No Traffic 301“ neben einigen anderen Features hatte, fand ich sehr interessant.: Uninteressante Posts werden durch das Plugin für die Bots der Suchmaschinen „ausgeblendet“. Bei dem Plugin wird dafür Analytics „befragt“. Die so aussortierten Artikel bekommen entweder einen „noindex“ oder Google bekommt beim Aufruf direkt einen Redirekt auf die Startseite. Die Idee ist genauso einfach wie genial und wo ich ja sowieso schon beim basteln war, konnte ich hier auch gleich ein wenig weiter schrauben. Allerdings benutze ich ja weder Analytics, noch bin ich Mitglied im besagten Klub. Aber ich habe ja die ganzen Tagebuch-Artikel, die für nicht-angemeldete Besucher ein Oops, dieser Artikel ist wohl ein veralteter, nicht sehr interessanter Tagebuch-Beitrag …“ ausliefern. Da wäre es doch schön, wenn diese immer gleichen Artikel, nicht den Google-Index für mein Blog verkleistern würden.
Also habe ich zwei „neue“ Funktionen geschrieben. – Eigentlich gab es die beiden Funktionalitäten sowieso schon länger in meiner funktions.php, sie steckten nur in anderen Funktionen mit drin. Nun also habe ich sie zu eigenständigen Funktionen gemacht, die ich nun in der Themes-single.php gleich in der ersten Zeile abfrage:

if (q19_istagebuch() && q19_isbot()) {
...

Klar, die Funktion q19_istagebuch() ist gültig, wenn ein Artikel der Kategorie „Tagebuch“ zugeordnet ist und zusätzlich ein bestimmtes Alter überschritten hat. Bei der q19_isbot()-Funktion wird der UserAgent-Sting ausgewertet. Wenn dann beides „wahr“ ist, wird ein „header(„Status: 302 Moved Temporarily“);“ ausgegeben und auf die Startseite des Blogs verwiesen, was, wie ein Test zeigt, auch hervorragend funktioniert.:

wget --user-agent="googlebot over W_G_E_T" --max-redirect=0 -O - /blog/archives/616
  ...
  HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 302 Found
  Platz: http://blog.perl-online.com/blog[folge]
  0: Die Anzahl der Verweise ist zu groß.
Gelesen: 709 · heute: 3 · zuletzt: Thu 12.September 2019

One Response to “Tagebuch-Artikel weiter verstecken

  • Ja, wer nicht will das man das liest was man im so im Online-Tagebuch schreibt muss immer auf der Höhe der Zeit sein…
    …und es macht auch einen riesen Spass die zu ärgern die etwas „erstalken“ wollen und es dann nicht mehr machen können!
    und ein Hobby muss ja auch sein…

    Ich habe keinen Blog, keine Website, bin in keinem sozialem Netzwerk also eher ein Dino…?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.