ruhiger Start in den November

tiefe Sonne hinter Bäumen und NebelEigentlich sollte der Propsteichor heute Vormittag die Messe an Allerheiligen gestalten. Das wurde aber kurzfristig abgesagt. – Also konnte ich mich am Vormittag etwas um meine Bremsen kümmern – irgendwie brauchen die im Moment verdammt viel ‚Aufmerksamkeit‘! Auch die Schaltung vorn ist immer noch nicht optimal. Da brauchte ich natürlich nach dem Mittag noch eine Proberunde. ;-) Der Regenradar meinte sogar, dass ganz NRW trocken sei. Allerdings stellte sich dann später heraus, das der Regenradar wohl kein Nieselradar ist – es nieselte jedenfalls über die gesamte Tour.
Mein ‚Primärziel‘ lag heute am Fuß der Schurenbachhalde und zwar der GeoCache, an dem wir am Donnerstag schon einmal waren. Da hatten wir aber nur eine weitere Peilung gefunden und keine Lust sie aufzulösen. Heute hatte ich dann die sich daraus ergebenden Koordinaten im Navi und konnte den Cache auch direkt ansteuern. Auf dem Hinweg hielt ich allerdings schon mal einem anderen Cache an, der unmittelbar am Weg lag und auch schnell gefunden war. Auch an der Halde dauerte es nicht lange, bis ich den Cache fand. Er lag auch wieder 16 Meter neben den errechneten Koordinaten – heute mache es ja aber Sinn. Dann fuhr ich mal hoch zum ‚Gipfel‘ der Schurenbachhalde und sah mir dort den T5-Cache an. – Ja also mir hing der heute zu hoch, vielleicht dann ein anderes mal.. ;-) Um von dort oben Fotos zu machen, fehlte leider die Weitsicht, dafür war es heute viel zu nebelig. :-(
Weiter ging es zum Nordsternpark. Dort fuhr ich auf die kleine Halde und versuchte ein paar Fotos zu machen. Aber auch hier war es viel zu diesig.
Dann fuhr ich erst mal wieder zurück in Richtung Osterfeld. Die nächste Halde an meinem Weg war die ‚Halde 19‚. Auch dort machte ich einen kleinen Umweg und sah mir das Förderrad auf dem Gipfel an.
Als nächstes Ziel hatte ich meinem Navi die Halde mit dem Tetraeder eingegeben. Unterwegs kam ich aber noch an wie weiteren Halden vorbei. Hinter dem Bottroper Ostermann-Parkplatz gibt es einen kleinen Hügel und dann kam noch die Halde mit dem Bottroper Ski-Center, auf beiden war ich dann kurz ganz oben.
Aber erst am Tetraeder machte ich nochmal eine kurze Pause und versuchte ein Foto zu machen. Aber der Nebel war einfach zu dicht – auch wenn er ganz tolle Effekte mit den Lichtern des Ruhrgebiets schuf.
Dann wurde es aber wieder Zeit nach Hause zu fahren.
Uwes MTBiken-Daten

  • Gesamtstrecke: 40.3 km
  • reine Fahrzeit: 2:15:37 h
  • Durchschnitt: ø17.83 km/h
  • Maximal: 41.5 km/h
  • Höhenmeter: 569 hm

Und hier noch die gefundenen Caches:

Ach ja, heute Nachmittag hatte ich außerdem auch Flugbereitschaft – Oops Rufbereitschaft meine ich natürlich. Aber ‚Flugbereitschaft‚ passt auch nicht schlecht – schließlich war ich ja schon in der Umlaufbahn. Wenn ich also einen Anruf erhalten hätte, dann hätte ich schon das Umziehen und Bike-aus-dem-Keller-holen gespart.

Gelesen: 1104 · heute: 2 · zuletzt: Mon 18.November 2019

2 Responses to “ruhiger Start in den November

  • Moin Uwe,
    bei der Gelegenheit stelle ich gerade mal fest, dass ich Roxiannas Birthday Cache noch gar nicht habe. Liegt sicher daran, dass es sich hier um einen blauen Ratehaken handelt, die ich für gewöhnlich ignoriere. :D Na dieser hier ist ja in einer Minute zu knacken, also ab auf die ToDo-List ;)

    Thiathildenweg (hab ich Silber) und der versteckte See waren kein Problem, Warten auf den Fluss hat uns einiges an Nerven gekostet. Denn bei schönem Wetter waren hier regelmäßig Touristen anzutreffen, die einen nicht wirklich in Ruhe suchen ließen. Dazu lagen die Kordis damals etwa 20m off…

  • „Warten auf den Fluss“ hatte ich schnell. Gestern war es aber auch ziemlich ruhig dort (um ~17 Uhr) Beim Rätsel „Roxiannas Birthday Cache“ hatte ich erst zwei Ziffern zu viel, erst als ich die ‚gestrichen‘ hatte, ging es – Plus/Minus 16 Meter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.