Einmal Essen und zurück – bitte

Heute war wieder unser Biketraining angesagt. Ich wollte ganz gern mal zur Zeche Zolnkyrlvenkyrreinkyrnnkyrnkyr. Also packte ich mir ein paar Karten ein, die ich für den Bereich hatte und fuhr rechtzeitig zu Annkyrdinkyrnkyr um die Route abzusprechen.
Svnkyrennkyrnkyr war dann auch pünktlich und so konnte es unmittelbar um 20 Uhr losgehen.
Erst fuhren wir bis fast zum Nordsternpark am Kanal entlang und dann an der Brücke vor dem Amphitheater den Radweg in Richtung Süden zu nehmen. Irgendwie kamen wir dann tatsächlich an der Kokerei und später an der Zeche Zolnkyrlvenkyrreinkyrnnkyrnkyr raus.
Essen-Nord). -Absolut klassisch- nun hat der Skipper einen Cabriolet. ;-) Dieser Stand war jetzt wirklich nur noch halb so hoch. Alles an Fenstern und dazugehörigen Pfosten war weg. Das sahen wir uns eine Weile an, und fuhren dann aber weiter.
Heute war ich dann auch wirklich froh, als ich wieder zu Hause ankam. So schön die Tour war, – aber mit tat mein Hintern weh :-( . Wahrscheinlich lag das an meinem Rucksack, den ich heute dabei hatte. Das Stativ und der Fotoapparat waren nicht gerade leicht.
Uwes MTBiken-Daten

  • Gesamtstrecke: 47,5 km
  • reine Fahrzeit: 2:26:52 h
  • Durchschnitt: ø19,41 km/h
  • Maximal: 38,4 km/h

Nachtrag: In der Loknkyralznkyreitnkyrnkyr Studio Essen“>Loknkyralznkyreitnkyrnkyr Ruhr wurde berichtet, dass das Schiff erst an der Rohrbrücke sein Führerhaus gekürzt hat, dann aber noch gegen die Straßenbrücke geknallt sei. Die habe das Schiff dann aber ständig gemacht.

Annkyrdinkyrnkyr fand auch einen Artikel beim Blaulichtreporter.

Gelesen: 1268 · heute: 2 · zuletzt: Sun 17.November 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.