Samstag mit Zechen

Zeche in BochumHeute Vormittag besuchte ich endlich mal den Wertstoffhof und brachte den ganzen alten Schrott weg. Zum einen waren da die alten PCs, dann gab es im Keller noch zwei alte Röhrenfernseher und die alten Zeltstangen und außerdem hatten wir noch eine Tüte voller Handy-Reste. Seit es ja in Oberhausen keine regelmäßige Sperrmüllabfuhr mehr gibt, hatte sich das etwas angehäuft.
an der EmscherNach dem Mittag suchte ich mir erst einen schon mal vorgeplanten Track auf gpsies.com heraus. Eigentlich wollte ich mit diesem Track auch an der Zeche Holland vorbei fahren, den diese Zeche wird wohl nicht erhalten und könnte dann demnächst verschwinden. Vorher wollte ich sie aber noch ganz gern auf meiner Liste abhaken. Allerdings kam ich dann an der Zeche Hannover vorbei und nicht wie geplant an der Zeche Holland. :twisted: Das fiel mir dann aber erst Stunden später auf, als ich zu Hause die Fotos auswertete. Erstmal also beamte ich mir den Tack auf das Navi und zog mich um.
Grimberger SichelBis zur Sichelbrücke fuhr ich immer am Kanal bzw. an der Emscher entlang. Ich fuhr durch den Nordsternpark und am Hafen Graf Bismarck vorbei. Zwischendurch hatte ich immer wieder ein paar Sonnenstrahlen erhaschen können. Aber auch der Wind war immer dabei und er war nicht gerade schwach. Zum Glück kam er bis Grimberger Sichel nur von der Seite, erst als ich dann auf der Erzbahntrasse fuhr, hatte ich ihn von vorn. ErzbahntrasseAuf der Erzbahntrasse fuhr ich in Richtung Bochum, aber nur bis kurz vor der Erzbahnbude, den dort musste ich in Richtung Röhlinghausen abbiegen. An der Zeche gab es eine kurze Radweg-Sperrung und dadurch fand ich den Förderturm nicht sofort. Zum Glück kam dann jemand vorbei, der mir einen Tipp gab und so kam ich dann doch zur Zeche. Den Förderturm fand ich aber dennoch nicht. Logisch ich war ja an der falschen Zeche. Cube im FahrradständerAber wie gesagt stellte sich das ja erst später heraus. Vor dem Tor der Zeche machte ich eine kurze Pause und auch ein paar Fotos, bevor es dann über die ‚alte Halde‘ wieder zurück zur Erzbahntrasse ging.
auf der alten HaldeKurz vor der Kray-Wanner-Bahn-Trasse verließ ich die Erzbahntrasse nochmal, um mir eine ’neue‘ Halde anzusehen an der neuen Ortsumgehungsstraße Grünningfeld anzusehen. Allerdings war es dort schon zu dunkel und die Zufahrt zur Halde war jetzt der Baucamp. Na egal, ich fuhr wieder in Richtung Exterbruch, bis zur Kray-Wanner-Bahn-Trasse und auf der in Richtung Essen. Ab der Krayer Straße war die aber mal wieder gesperrt. Davon hatte ich schon in der Zeitung gelesen, aber weil ich mich bisher ja schon mehrfach darüber ‚hinweg gesetzt‘ hatte, probierte ich es auch diesmal wieder. Die Absperrung machte sich dort ziemlich breit, aber an einer Seite gab es noch etwas Platz und dort auch einen ziemlich ausgelaufenen ‚Singletrail‘. besetzte Zeche in KaternbergAm Mechtenberg vorbei war die Trasse sogar auch schon asphaltiert. Erst ab der 120° Kurve fehlte der Asphalt dann und die Trasse war nur noch geschottert. Aber auch das Stück fuhr sich ganz gut und weder die Sperrung, noch die Dunkelheit, hielt andere davon ab, die Trasse zu benutzen. Die Baustelle endete erst am Nordsternweg und dort war die Absperrung auch nicht ganz so dicht.
2013-11-09-zur_zeche_hannoverIch fuhr dann weiter zum Haupttor der großen Zeche in Katernberg um dort noch vor dem Tor ein paar Fotos vom Fördergerüst zu machen. An der Stelle darf man ja gerade noch fotografieren, ohne eine Abmahnung durch die großkotzigen Möchtegern-Gutsherren fürchten zu müssen. :evil:
vor der ZecheNach ein paar Fotos fing es an zu nieseln und ich machte mich wieder auf den Weg. Ich fuhr durch die Zeche und den Kaiser-Wilhelm-Park zur Berne und daran dann zum Kanal. Zwischendurch legte ich noch eine ganz kurzen Stopp ein. Der Regen war ziemlich dicht geworden und ich musste meinem Rucksack seinen Bremsfallschirm überziehen. ;) Kurz nach 19 Uhr war ich dann doch reichlich durchnässt wieder zu Hause angekommen.

Nach dem Abendbrot haben wir noch lange fern-gesehen und auch Heanqyuthenqyurnqyunqyu war erst nach 23 Uhr im Bett.

Gelesen: 1605 · heute: 2 · zuletzt: Tue 1.October 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.