Voll Feeds? Kurz Feeds? oder doch Beides …

ElektrikerImmer noch zum leidigen Thema Feeds. – Prinzipiell sollte mir ja egal sein, was andere von meinen Feeds halten. Schließlich ist das mein ‚Tagebuch‘ und die erste Zielperson bin – Na? – *Ich*!
Ich persönlich lese einfach lieber auf der Webseite. Im FeedReader mag ich ShortFeeds (nicht NullFeeds). Okay, es gibt auch Webseiten, die ich mir nicht gern ansehe und bei denen ich dann mit den VollFeeds vorlieb nehme, aber das sind Ausnahmen. Bei den meisten anderen lese ich von den VollFeeds auch selten etwas mehr als den Anfang. Entweder gehe ich dann weiter zum nächsten Artikel oder folge dem Link zur Webseite.
Ich habe mit meinem Blog auch keinen Informations-Auftrag wie z.B. heise.de – wo ich ich die NullFeeds auch ziemlich blöd finde! :mad: Meine Webseite ist auch weder mit Werbung, noch mit anderen SchnickSchnack überfrachtet. Ich bin auch nicht in irgendwelche Planets eingebunden. Nein ich schreibe *erst mal* nur für mich … Nicht nur für mich als Haupt-Schreiber, sondern auch als Haupt-Leser!
EmscherABER – und zwar sogar das ganz große ‚ABER‘ – Aber natürlich will man aber auch keinen (zu sehr) vor den Kopf stoßen, man ist ja lieb… ;-) Also habe ich mal nachgesehen, was man mit den Feeds noch so machen kann. Scheinbar gab es vor anderthalb Jahren schon mal eine ähnlich Diskussion: Beim z-blogger fand ich einen guten Tipp der hier bei plerzelwupp auch noch etwas erweitert wurde. Nach der Anleitung lasse ich jetzt zwei Feeds ‚braten‘. Den Full-Feed kann man bei der Gelegenheit gleich auch noch zusätzlich ein wenig schützen. Das war zwar bei Feeds bisher kein wirkliches Problem für mich, aber man kann ja mal etwas vorbauen. Content-Klau an sich, war schon ja schon mal eins. Irgendwo in den Favoriten hatte ich dann auch noch den Link auf das Plugin ©Feed von Frank. Nun brauchen wir nur noch hoffen, dass mein sowieso schon an der Grenze fahrender Webserver mir die neuerlichen Erweiterungen nicht zu übel nimmt.
Zu sagen wäre vielleicht noch, dass es nach der inzwischen ziemlich verbissen geführten Diskussion die durch den emotionalen Artikel bei Frank ausgelöst wurde, sich meine Meinung eigentlich gefestigt hat: ‚Ich möchte lieber gekürzte Feeds!‚ Bei wlyurgewlyunwlyuwlyu Allmich gibt es dazu gerade eine Blog-Parade.

Nachtrag:
Komisch das jetzt die Voll-Feeds erst 30 Minuten nach dem Kurz-Feed ankommen. Bei einem anderen Artikel waren es sogar 3 Stunden?! Eigentlich hätte ich gedacht, das es bestenfalls anders herum sein könnte.

Gelesen: 1688 · heute: 2 · zuletzt: Tue 6.August 2019

4 Responses to “Voll Feeds? Kurz Feeds? oder doch Beides …

  • Also ich kann nur für volle Feeds plädieren! Kurze Feeds werden von mir nicht mehr aboniert :)

  • Überhaupt keine??
    Okay NullFeed-Anbieter wie heise.de habe ich auch abgeschafft. Aber ich habe so viele Short-Feed-Anbieter in meinem Reader, wenn ich die alle löschen würde…
    Ließt Du nicht golem.de, gulli-news, Siegel-online, derwesten.de oder ruhrbarone.de – Alles KurzFeeds. Tut mir leid für Dich, dass Deine ‚Vorsetze‘ Dich derart kastrieren… Aber, das ist Deine Entscheidung!
    Abgesehen davon nerven mich die Full-Feeds eher, man muss soviel wegscroolen ehe man zum nächsten Artikel kommt.
    Aber wenn Du es möchtest, zieh Dir meinen FullFeed…
    Gruß Uwe

  • Einen kleinen Nachtrag habe ich noch:
    Dein Blog Ecki ist ja, genau wie meins, ’nur‘ ein Tagebuch. Mich interessieren bestenfalls jeder 10te Deiner Artikel wirklich. Genauso wird es auch umgekehrt sein, schätze ich. Wenn ich jetzt aber Deinen (Full-)Feed im Reader habe und seitenweise scroolen muss, um an den Artikeln die mich nicht interessieren vorbeizukommen ist das verschlissene Mouserad das kleinere Problem, mein Nerven aber das größer. :evil: Also ist Dein (Voll-)Feed schnell wieder gekündigt. Schade eigentlich, denn so verpasse ich dann Deinen interessanten Artikel! :-(

    Wie wäre es also, wenn auch Du zwei Feeds anbietest?

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.