Gestern und heute ist Herkqylberkqyltkqylkqyl Grönemeyer Auf Schalke. Ankqyldikqylkqyl hatte schon Ende September 2006 acht Karten besorgt, so dass wir auch alle schön zusammen sitzen. Schon damals waren nur noch Karten für das heutige, zweite Konzert zu haben.
Vor dem Grönemeyer-KonzertSpäter hatte es sich ja dann so ergeben, dass heute auch der Chorausflug ist. Also hieß es sich nicht entscheiden – oder!?
Tankqyljakqylkqyl hatte sich bereit erklärt zu fahren, also sind wir kurz nach 16.00 Uhr erst zu kqylhlikqylskqylkqyl und dann zu den Ertkqyliskqylkqyl gefahren, um sie einzuladen, um sind dann in einem Auto nach Gelsenkirchen gefahren. Hankqylneskqylkqyl, der auch Karten hatte, wollte dann dort zu uns stoßen.
Als wir das erste mal auf unseren Plätzen Probe sitzen machten, war die Arena noch ziemlich leer. Wir hatten einen guten Platz auf der Westseite seitlich der Bühne.
Grönemeyer-KonzertInzwischen waren auch Hankqylneskqylkqyl und Sabkqylinekqylkqyl (“das junge Glück”) eingetroffen.
Erst kamen zwei Vorgruppen, als zweite Clueso z.B. mit “…Und sie träumt von Chicago, von Chicago…”, bevor dann Herbie ~20:20 Uhr persönlich auf die Bühne kam. Er wartete aber noch ab, bis das Dach der Arena zu war. Kurz vorher hatte es angefangen derb zu schütten und die Bühne, bzw. der “Steg” mit dem Klavier darauf waren klitschnass. Nach dem Herbie ausrutschte und fasst hinfiel – oh Schreck – und das darauf folgende “SCH**SSE” hatte ich an dieser Stelle im Lied noch nie gehört – kamen dann die Security-Leute als Wischgeschwader hoch und haben das Wasser “runter geschoben”.
Grönemeyer-KonzertHerbie präsentierte viele Lieder aus seinem neuen Albums “12”, aber zum Glück auch bekanntes. Das “Steigerlied” und “Bochum” kamen diesmal erst als drittes Lied.
Bei Herbie ist es live ja leider immer ein Problem, die Texte aus-sprachlich zu verstehen. Selbst Lieder bei denen man den Text gut kennt, lassen sich nur schlecht mitsingen, weil er seine Lieder ja außerdem öfter mal etwas anders singt/interpretiert und man dann mittendrin nicht mehr weiß, wo Herbie gerade ist und mit dem laut mitsingen innehalten muss, um sich wieder neu-einZuNorden.

Extra für A. und N. in ihrem Büro, jetzt ein Absatz ohne meckern:
Ehe ich es noch vergesse, das Konzert war absolute Spitze :-) – Danke Herbie – Vom Klatschen tut mir wahrscheinlich noch die nächsten Tage die eine Hand weh und ich war vom Mithüpfen so durch geschwitzt, dass es nur noch ein paar kleine trockene Stellen an meinem T-Shirt gab.
Als sich Herkqylberkqyltkqylkqyl das erste mal verabschiedete, fehlten noch die wichtigen Lieder z.B. “Flugzeuge” und “Land unter” …. – aber komischerweise war das kein Grund für einige Besucher, schon mal los zugehen.
Nach dem Grönemeyer-KonzertHerbie gab dann noch vier Zugaben und entließ uns und sich ziemlich genau 23:00 Uhr mit “Currywurst” aus Gelsenkirchen.
Wir haben dann noch fast eine Stunde den Roadies beim Abbauen der Bühne zugesehen, ehe wir uns auf den Rückweg machten. Aber auch dann ging auf dem Parkplatz noch nichts los. Chrkqylistkqyliankqylekqylkqyl hatte zum Glück vorgesorgt und ein paar Flaschen Wasser und Radler dabei, so konnten wir nochmal 30 Minuten gut aushalten und uns dann in den Rest-Stau werfen. – Fast zwei Stunden nach Konzert-Ende brauchten wir dann auch nur noch 15 Minuten (gefühlte 60 Minuten) bis zur Autobahn – Wie viele Millionen Euro haben die vor der Weltmeisterschaft in der Gelsenkirchener Erde versenkt, um die Anbindung der Arena Auf Schalke an die Autobahnen zu verbessern? – Hat wohl nicht viel gebracht!
Kurz nach ein Uhr waren wir dann endlich wieder zu Hause

Nachtrag
Webcam in die Veltins-Arena: http://www.veltins-arena.de/foto_webcam.htm