Mit Helm, Okay! Aber als Pflicht?

Seit einer Weile springt ja leider immer wieder der Ramsauer aus dem Gebüsch, mit seiner „Idee“, eine Helmpflicht für Fahrradfahrer einzuführen.
Nicht dass mich jemand falsch versteht, ich persönlich fahre fast ausschließlich mit Helm. Im aktuellen Jahr bin ich vielleicht zwei mal zum Lädchen ohne Helm unterwegs gewesen – also in Summe circa vier Kilometer von insgesamt immerhin ~13tausend Kilometern. Und natürlich achte ich auch bei meinen Kindern auf den Helm. Dennoch würde ich eine Helmpflicht nicht begrüßen, schon weil man dann auf den vier Kilometern kriminalisiert wird – und es gibt einfach genug Gelegenheiten, wo man mal schnell los will. Auch gibt es genug Fahrradfahrer die den Helm ablehnen und dann gar nicht mehr mit dem Fahrrad fahren dürften und auch würden. Eine solche Helfpflicht würde also nicht nur den überwiegend Fahrrad-feindlichen Polizisten in die Hände spielen, sondern, wie jetzt eine Studie aus Australien zeigt, auch das Fahrverhalten vieler noch-Fahrradfahrer grundlegend ändern.

Ein paar interessante Links zum Thema habe ich auch noch gefunden:

Gelesen: 775 · heute: 2 · zuletzt: Sat 15.February 2020

2 Responses to “Mit Helm, Okay! Aber als Pflicht?

  • Das Thema wird zur Zeit in der Bundes-AG Bauen und Verkehr der Piratenpartei diskutiert, und zwar sehr kontrovers. Da sind einige kategorisch gegen eine Pflicht, sogar gegen die schon lange bestehende Helmpflicht für motorisierte Zweiradfahrer. Nur wenige sind der Meinung, dass wir die Helpflicht brauchen, die meisten setzen auf Aufklärung und Vernunft.

    Einige sagen, dass die Leute vom Fahrrad absehen, und selbst kurze Entfernungen mit dem Auto zurück legen, wenn die Helmpflicht kommt. Andere sagen, nur auf Vernunft und Freiwilligkeit zu setzen, hat noch nie war gebracht.

    Ich selbst fahre meist ohne Helm, achte aber bei den Kindern darauf. Und eigentlich nur, wenn ich mit denen unterwegs bin, fahre ich mit Helm.

    Aber mal unter uns: Im Prinzip haben wir bereits eine Helmpflicht, hat nur noch keiner gemerkt. Denn wenn Du im Falle eines Unfalls schwere Kopfverletzungen erleidest, und ohne Helm unterwegs warst, kann es zumindest bei privaten (Unfall)Versicherungen Probleme geben. Die sagen dann, Du hast gegen die Schadenminderungspflicht (und die gibbet ja) verstoßen…

    Werd mir die Sache mit dem Helm vor diesem Gesichtspunkt auch noch mal durch den Kopf gehen lassen… :-\

  • Leider wird ja bei der ganzen Diskussion kaum mit konkreten Zahlen gearbeitet, sondern nur mit subjektivem Bauchgefühl. Und wenn man den Artikel hinter dem Link ‚Eine Helmpflicht für Autofahrer?‘ (s.o.) ließt, ist auch klar warum.
    Andererseits kann ich persönlich nur jedem zum Helm raten, mich hat er jedenfalls schon mehrfach gerettet. s.a. Noch ein paar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.