Frei bis Baustelle-Schild …

…fehlt!!
Tor?
Das – und einen Hinweis auf die Sackgasse hätten die Jungs, die die Emscher-Brücke der HOAG-Trasse gesperrt haben, ruhig aufstellen können.
Stattdessen erwarten die von uns Fahrradfahrern, dass wir, wenn wir dann plötzlich vor dem Baustellenzaun stehen, ruhig die letzten 500 Meter zurück fahren und uns dann Pfadfinder, wie wir sind, auch ohne Hinweise einen Weg zu einer anderen Brücke über die Emscher bahnen … SonnenaufgangSo ganz einfach wäre das dann gar nicht gewesen – wenn man sich dort nicht auskennt. Zum Glück habe ich das gar nicht erst versucht, sondern gleich mein Fahrrad „einfach“ die lange Treppe zur Beeckerortstrasse runter getragen. Unten habe ich es dann auf einem „Schleichweg“ parallel zur Emscher bis zur Hünxerstrasse geschafft. Auf der konnte ich dann wieder über die Emscher fahren und kam dann wieder zur HOAG-Trasse.
HOAG-Trasse gesperrtAch so, dazu kommt auch noch, dass man (noch) keinen wirklichen Grund für die Sperrung erkennen kann. Selbst als letztens ein (Brand-)Loch im Brückenbelag war, kam man weiterhin über die Brücke.

Irgendwann kam ich dann aber dennoch beim Fitness-Studio an. Mignhypuelnhypnhyp hatte schon seine erste Übung Brust hinter sich. Ich machte also auch 3 Übung Brust und auch Rücken, bevor es dann in die Sauna ging.

Uwes Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 15,4 km
  • reine Fahrzeit: 0:41:58 h
  • Durchschnitt: 22,3 km/h
  • Maximal: 38,6 km/h

About the Author

Uwe

Uwe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Linux und Webdesign, seit 2006 benutzt er WordPress zum schreiben eines "Tagebuchs". Tätig ist Uwe als Webmaster und Netzwerkadministrator, er arbeitet und lebt seit 2001 in Oberhausen. In seiner Freizeit ist er viel mit dem Mountainbike und dem Fotoapparat unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.