Geschafft: Das 24-Stunden-Rennen.2010 Duisburg

Das war es nun wieder – das 2010er 24-Stunden-Rennen von Duisburg! Diesmal allerdings nur mit (für uns) 19:27:16 Stunden Rennzeit.
Erstmal aber ’starteten‘ wir am Samstag um 8:00 Uhr bei Anpvyvdipvyvpvyv mit dem Frühstück und danach mit den Bikes in Richtung Landschaftspark. Anepvyvttpvyvpvyv brachte uns mit dem Auto letzte ‚Utensilien‘ hinterher und weil sie dann um 10 Uhr wieder vom Gelände runter sein musste, hatten wir auch nicht viel Zeit.
Ab 11 Uhr gab es schon ein paar Starts in Kinder- bzw. Jugendaltersklassen. Ich sah mir erst den Start der Kleinsten an, das wäre auch Heathers Altersklasse (U7). Ich machte dann aber erst noch ein paar Fotos vom Gelände, unter anderem auch vom Hochofen und sah mich so noch etwas um. Der Streckenverlauf war in diesem Jahr an einigen Stellen verändert und auch die lange Treppe am Almaufstieg wurde in diesem Jahr mit einer Holzrampe entschärft.
Zwischendurch hörten wir dann noch von unseren Nachbarn im Fahrerlager, dass sie eigentlich als Vierer-Team angemeldet sind – aber nur zu zweit starten können und noch Fahrer suchen. Also telefonierten alle noch ein wenig herum und tatsächlich kam dann ein Kumpel (Maori) von Frank und fuhr dann ein paar Runden für die ‚Kettenschloßgeister‘.
Pünktlich zum Start um 13:00 trafen wir uns dann alle auf dem Expo-Gelände. Für uns startete Micpvyvhapvyvpvyv. Vor dem Start gab es um 12:59 Uhr allerdings erst noch eine Schweigeminute zu Ehren der Loveparade-Opfer – an deren unmittelbarem Ende der Startschuss fiel. Die erste Runde war auch diesmal etwas gekürzt und diente eigentlich nur dem Auseinanderziehen des Feldes. Offensichtlich wurde sie bei der Anzahl auch nicht mit gezählt, wohl aber bei der Zeit. Wir hatten uns auch in diesem Jahr wieder auf die Strategie des letzten Jahres geeinigt.: Bis zum dunkel werden war die Strecke so trocken und staubig, dass man nur mit Mundschutz fahren konnte. Dann aber fing es an zu nieseln und es donnerte auch schon mal. Der Regen wurde immer stärker und die Strecke immer matschiger. Irgendwann kurz vor der Nacht (wahrscheinlich gegen 20 Uhr) wurde dann schon im Wäldchen an der A42 eine Steigung herausgenommen, – sodass wir dann dort nur bis zur mittleren Höhe mussten. Nach drei Runden war das Bike kaum noch wieder zuerkennen, weil es mit einer dicken Schlammschicht bedeckt war. Der Regen setzte nur mal in den Zeiten aus, in denen Michael fuhr – warum auch immer. :mad:
Die Nudelparty haben wir für uns in diesem Jahr mal ganz ausfallen lassen. Wir hatten zwar wieder die Samstag-Inklusive-Essensmarken gebucht, aber diesmal wollten nicht mal die Frauen hingehen. Im letzten Jahr waren sie noch etwas neugieriger und wenigstens zum Kosten hingegangen. Wir hatten aber auch schon von unseren Nachbarn erfahren, dass die Nudeln wieder nicht besonders gelungen waren – um es mal positiv auszudrücken.
Als Anpvyvdipvyvpvyv dann um kurz nach sieben Uhr seine Runden drehte, fing ein Gewitter mit so starkem Regen an, dass uns im Zelt Angst und Bange wurde. Im Zelt gingen uns auch allmählich die trockenen Stellen aus und das obwohl wir schon auf dem höher gelegenen Rand des Platzes standen. Es blitze und donnerte einige male nicht weit entfernt und wir (im Zelt) wunderten uns, dass Skyder das Rennen nicht abblies.
Kurz nach halb neun kam Anpvyvdipvyvpvyv dann aber doch mit der Nachricht von der Strecke zurück, dass das Rennen erst mal bis viertel nach neun unterbrochen ist. Inzwischen waren allerdings auch schon mehrfach die Strecke gekürzt worden, um gefährliche Stellen zu umfahren. Die Almaufstiegs-Rampe durfte nicht mehr benutzt werden, sodass dort alle laufen mussten. Das Wäldchen an der A42 war schon eine Runde vorher heraus genommen worden und auch auf den Monte Schlacko durfte niemand mehr.
Vorher waren die Wege, gerade durch das Wäldchen, so durchweicht, dass einem die Dreckbrocken die die Stollen aus den Boden rissen um die Ohren flogen.. Alle unser Trikots / Socken / Hosen waren inzwischen nass. Die musste man nach jeder Runde wechseln….
Nach einer Weile hörte dann auch der starke Regen auf, aber auf den Flächen stand soviel Wasser, dass es noch Stunden dauerte, bis der Boden wieder zu sehen war.
Kurz darauf erfuhren wir, dass für 10:30 Uhr eine Besprechung mit allen Fahrern vor der Bühne auf dem Expogelände angesetzt wurde. Dort erfuhren wir, dass durch denn starken Regen zu viele Abschnitte der Strecke nicht mehr befahrbar waren. Die Skyder-Leute waren kurz zuvor die Strecke nochmal abgefahren und mussten uns dann leider mitteilen, dass so Leid es ihnen tut, die Strecke nicht wieder frei gegeben werden kann. Als Reaktion gab es dann zwar auch ein paar Buh-Rufen, aber die überwiegende Anzahl der Fahrer applaudierte zu dieser souveränen und bisher einmaligen Entscheidung. Damit war das Rennen dann offiziell beendet und die Platzierungen ergeben sich (weiterhin) aus den bisher erreichten Rundenzahlen.
Die Team-Leader konnten/mussten dann erst noch die Transponder gegen Finisher-T-Shirt tauschen.
Anschließend hieß es abbauen und Abschied nehmen.

Zurückblickend muss man nun allerdings der Gerechtigkeit wegen sagen: die Rampe am Almauftrieb hielt erstaunlich gut. Auch von schweren Stürzen hatte ich diesmal überhaupt nichts gesehen.
Also dann nochmal vielen Dank an die Skyder-Leute für diesen genialen Event, – okay wenn auch wieder mit ein paar kleinen (altbekannten) ‚Macken‘.

Andere Rennberichte findet man auch hier :

  1. It´s done at it´s best, oder nur 19 Stunden Schwerstarbeit
  2. Teuto Racing
  3. mtb-news.de
  4. RP-Online.deAuf geht’s: 24 Stunden auf dem Fahrradsattel
  5. DerWesten.de: 24 Stunden lang Staub fressen
  6. DerWesten.de: Das 19-einhalb-Stunden-Rennen
  7. bikesportnews.de
  8. Irene Pfab gewinnt 24 Stunden von Duisburg
  9. Team Wüster: 24h von Duisburg 07./08.08.2010 Einzelwertung
  10. Team Wüster: 24 h-Rennen von Duisburg 07.- 08.08.2010
  11. 24 Stunden von Duisburg von Lukas
  12. Martins Sportblog: 24h Rennen in Duisburg
  13. Manuel`s Marathonblog
  14. DIE 24 STUNDEN VON DU
  15. MTB Rheinberg
  16. MTBvD
  17. MountainBIKE-Magazin.de: MountainBIKE 24 Stunden von Duisburg: Gute Stimmung trotz Unwetter-Abbruch
  18. Westfälische-Nachrichten: (Fast) rund um die Uhr
  19. Haldenbiker.de: 24h von Duisburg 2010 – Die Ergebnisse und Bilder
  20. GOODRIDE- MTB Magazin-Sendungen 1 – 3
  21. Ergon 24h Racing Team: Duisburg & East of England

Unsere Zeiten sind dann auf der zweiten Seite zu sehen.:

Seiten: 1 2

Gelesen: 3424 · heute: 3 · zuletzt: Thu 10.October 2019

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.