NudelpartyWir hatten uns für heute Abend für die ’24h-Nudelparty (kostenpflichtig) mit Live-Musik von der Band ‚Blinde Date‘ angemeldet.
Wir wollten dort zu neunt hin, also die Fahrer + Partner bzw Franks Eltern.
Vorher hatten wir uns schon immer gewundert, warum die meisten Teams selber grillen oder was sonst so geht – Ist denn das nicht viel zu fettig!? Hinterher wussten wir warum alle auf Selbstverpfleger machten. Die Nudeln waren einfach nur schlecht. Sie waren lange nicht mehr al dente. Essenausgabe bei der NudelpartyManche Köche machen auch etwas Salz an die Nudel, die Damen vom Catering hätten sich daran mal ein Beispiel nehmen sollen. Das Härteste aber war das ‚Pesto‘ oder was das sein sollte. Zum einen war da der Inhalt eines Pesto-Glases auf einen Öltanker verteilt und dann das Öl über die Nudeln. Die Nudeln trieften jedenfalls so sehr, dass man beim Aufschöpfen noch so gut ablaufen lassen konnte, nachher war der Pappteller trotzdem voller Öl. Das war schon ziemlich hart. – Auch ja, eine Karte kostete auch ’nur‘ sechs Euro – daran verdienen die sich nicht nur dumm, sondern auch dumm und dämlich – wüste da ein bekannter Komiker.
Wir bekamen also matschige, nüchterne, vor Fett triefende Nudel für sechs Euro – dafür aber soviel wir wollten.

Schade das wir nicht auch schönes mageres Gegrilltes hatten. :-(

viel zu fett auf der NudelpartyHinterher sprachen wir darüber noch mit anderen Teams, die in diesem Jahr nicht zum ersten mal am 24H-Race teilnehmen und die meinten dass sei immer so. Deshalb trifft man dort auch nur neue Teams. Morgen Abend ist ja nochmal eine Nudelparty und dann (am zweiten Tag) seien die Nudeln außerdem noch pampiger und zum Block verklebt, na man gut, das wir auch dafür Karten haben. Klingt gut, da freuen wir uns schon drauf.
Das Team aus Gosla, dass im Nachbar-Zelt wohnt, hatte Mitleid mit uns und brachte uns auch noch einen Magenbitter. Dadurch und durch die frische Luft, wurde uns dann langsam wieder besser.