Hoppala

Schon seit Wochen nervt mich, dass immer mehr Pakete auf meinen debian-stable-Server in die Jahre kommen. rkhunter motzte inzwischen schon fünf veraltete Pakete an. Der Apache war zwar noch nicht in dieser Liste, aber dennoch zu alt, denn ein Problem mit meinem Mediawiki schob ich auf dessen gnuTLS-Module. Es wurde nun wohl Zeit die endlich abzuschaffen. Den um trotzdem die SNI-Funktionen nutzen zu können, musste ein neuerer Apache her.
Also hatte ich am Wochenende beschlossen allmählich (wieder) auf „debian-testing“ umzustellen. Im nach-herein muss man leider sagen, dass das keine gute Idee war. Wobei ich gar nicht mal sagen kann, ob es an den Programm-Versionen an sich lag oder an der Kombination „eingeschränkter V-Server“ / „größer werdende Pakete“? Jedenfalls gab es danach zum Teil im Stunden-Rhythmus Abstürze, sodass ich viele Pakete wieder auf „lenny“ downgraden musste.
Ein großes Problem war auch, dass ein paar WordPress-Plugins nicht mehr funktionierten. Das Plugin „myGallery“ erzeugte sogar einen 500er-Fehler. Ich kam nicht mal mehr in den Admin-Bereich. Erst als ich im Plugin-Verzeichnis das myGallery-Verzeichnis händisch entfernt hatte, konnte ich wieder auf mein Blog zugreifen. Dadurch waren nun aber alle Bilder „verschwunden“ und manche Artikel machen ohne Fotos nicht viel mehr Sinn. Jetzt rächte es sich, dass ich mich in den letzten Jahren nicht um ein Galerie-Plugin gekümmert habe, dass vernünftig funktioniert und auch weiterentwickelt wird. So komfortabel das myGallery-Plugin ja mal war, inzwischen war es nun schon ein paar Jahre nur noch für Insider benutzbar. Einen „normalen“ Anwender, der bloß mal schnell einen Artikel schreiben will, waren die „Arbeitsschritte“ die nötig sind um ein Foto einzubinden nicht mehr zu vermitteln. :-( Und jetzt funktionierte das Plugin gleich gar nicht mehr!! :evil: – Zuletzt hatte ich auf die vor sechs Monaten angekündigte Nachfolge-Version von myGallery gehofft. Allerdings hat sich in den letzten Wochen gezeigt, dass der Autor inzwischen auf Anfragen auch schon ziemlich unkommunikativ und wadenbeiser-risch reagiert. :evil:
Aber auch das Plugin „Event Calendar“ machte Probleme und musste deaktiviert werden.
So konnte das natürlich nicht bleiben. Also habe ich mit dem php-Paketen angefangen ein Downgrading zu versuchen. Erst die Quellen in der „/etc/atp/source.list“ zurück auf das lenny-Repository stellen. Und dann mit den Paketen, so wie mit dem folgenden „php“-Paket-Beispiel verfahren. :

root@host:~# apt-cache policy php5
 php5:
  Installiert: 5.3.2-1
  Kandidat: 5.3.2-1
  Versions-Tabelle:
 *** 5.3.2-1 0
        500 http://debian.uni-essen.de testing/main Packages
        100 /var/lib/dpkg/status
     5.2.6.dfsg.1-1+lenny8 0
        500 http://security.debian.org lenny/updates/main Packages
     5.2.6.dfsg.1-1+lenny4 0
        500 http://ftp.de.debian.org stable/main Packages
root@host:~# apt-get install -t stable php5=5.2.6.dfsg.1-1+lenny8
 Paketlisten werden gelesen... Fertig
 Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut       
 Status-Informationen einlesen... Fertig
 Die folgenden Pakete werden DEAKTUALISIERT (ältere Version wird installiert):
   php5
 0 aktualisiert, 0 neu installiert, 1 deaktualisiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
 Es müssen noch 0B von 1.080B an Archiven heruntergeladen werden.
 Nach dieser Operation werden 0B Plattenplatz zusätzlich benutzt.
 Möchten Sie fortfahren [J/n]? j

Danach klappten die Plugins alle wieder wie vorher. – Nicht besser, aber auch nicht schlechter! :-(
Single TreeWeil mein Server dann ja außerdem noch Speicherprobleme hatte, habe ich auch die mysql-Pakete von 5.1 auf 5.0 zurück gedreht und dann auch noch an der Apache-Konfiguration geschraubt.

Wegen des Plugins für meine Foto-Galerien muss ich mich nun allerdings unbedingt mal kümmern. Auch wenn das myGallery-Plugin in den letzten Tagen nun doch fortgeschrieben wurde, das Einbinden der Fotos in einen Artikel klappt bei mir immer noch nicht.
Am liebsten hätte ich ein Plugin, dass die vorhandene Mediathek aufbohrt. – So dass man zur Not auch ohne Plugin weiter leben kann und nicht plötzlich 2000 Artikel und 10.000 Bilder-IDs anfassen muss, nur weil der Plugin-Autor keine Zeit mehr hat. Eigentlich benutze ich myGallery ja auch „nur“ deshalb, weil es die Möglichkeit gibt (wie übrigens auch bei NextGallery) , (viele) Fotos auf einem Ruck in ein vorgegebenes Verzeichnis hochzuladen (z.B. per ftp, scp … ), die man dann von dem Plugin „importiert“ lassen kann. Wenn ich diese Funktion irgendwie der Mediathek beibringen könnte, wäre alles gut…

Gelesen: 1330 · heute: 2 · zuletzt: Sun 13.October 2019

Trackbacks & Pings

  • USmith Blog :

    Fotos in den Upload-Bereich verschieben…

    Wie schon angekündigt habe ich mich jetzt doch mal etwas intensiver auf dem WordPress-Plugin-’Markt’ umgesehen. Ich suchte ja ein Plugin das die Mediathek ‘erweitert’………

    9 Jahren ago

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.