Karstadt-Marathon 2008

Die offiziellen Blockwarts

Bitte folgenHeute früh mussten wir schon sehr zeitig aufstehen. Schon kurz nach dem Karstadt-Marathon 2007 (13.Mai 2007) hatte Marpgyotinpgyopgyo uns gefragt, ob wir nicht 2008 als Helfer mitmachen wollen? Aber klar doch! Karstadt-Marathon 2008Also hatte er uns als Helfer für den Start des Karstadt-Marathons 2008 angemeldet. Wir sollten uns zu 7:30 Uhr im Startbereich einfinden. Die Jungs vom THW waren scheinbar noch zeitiger unterwegs, alle Zufahrten an denen wir vorbei kamen waren schon besetzt und abgesperrt. Am Treffpunkt wurden dann die Aufgaben verteilt. Wir wurden alle zu offiziellen ‚Blockwarts‘. Die Läufer sind ja entsprechend den von ihnen angegebenen Zeiten bestimmten Blöcken zugeordnet. Anepgyottpgyopgyo und Anpgyodipgyopgyo waren Blockwarte für den Bereich ‚B‘. Wir (Tanpgyojapgyopgyo und die pgyohlipgyospgyopgyo) standen am Block ‚E‘ und mussten darauf achten, dass die Läufer sich nicht ‚vordrängelten‘. Karstadt-Marathon 2008Leider hatten gerade beim Block ‚E‘ die Veranstalter nicht ganz zu Ende gedacht. Wir sollten sowohl die E-Läufer als auch die E-Walker in den selben Blog lassen. Nachher beim Start war das für die im Block etwas weiter hinten stehende Läufer nicht wirklich lustig, sie hatten ziemlich zu tun an den Walkern vorbei zu kommen. Zumal die Walker-Grüppchen ja immer ‚Abwehrketten‘ bilden.

3:15Die Veranstalter hatte ja schon vorher um nicht so gutes Wetter ‚gebeten‘ – das ging auch ganz gut in Erfüllung, vielleicht war es dann doch schon etwas sehr kühl. Vereinzelt viel auch der eine oder andere Regentropfen.
Es gab wieder verschiedene Startzeiten. Erst starteten die Handbiker, Rollstuhlfahrer und ‚Tretrollerfahrer‘, dann gab es zwei Starts für die Inliner, danach startete erst ein ~7er-Block Marathon-Läufer und zehn Minuten danach das eigentliche Marathon-Läufer-Feld und die Worker und dann nach noch mal zehn Minuten später die Nordic-Walker. Ich hatte einen schönen Platz zum Fotografieren gefunden und auch nicht ganz 500 Fotos gemacht. Unten habe ich ein paar der Fotos angehängt.
Unmittelbar nach dem letzten Start startete auch das Aufräumen. Es war doch reichlich Müll für die Kollegen von der WBO liegen geblieben. Nur die Straßen waren auch noch über ein Stunde später immer noch gesperrt – warum auch immer. – Die armen Jungs vom THW mussten sich bestimmt nicht nur in Osterfeld einiges anhören.

Ach ja, Der erste Läufer war, so liest man, nach 2:11:10 Stunden im Ziel.

Zurück zur Galerieübersicht

About the Author

Uwe

Uwe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Linux und Webdesign, seit 2006 benutzt er WordPress zum schreiben eines 'Tagebuchs'. Tätig ist Uwe als Webmaster und Netzwerkadministrator, er arbeitet und lebt seit 2001 in Oberhausen. In seiner Freizeit ist er viel mit dem Mountainbike und dem Fotoapparat unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.