Lets Dance bei TrappeHeute hat die Tanzschule Trappe zum „Lets Dance“ eingeladen. Da gab es wohl auf einem deutschen Fernsehparkett schon mal einen, der etwas Ähnliches gemacht hat. Das fand der Ultzyuytzyutzyu so gut, dass er sich überlegt hatte, auch so was Ähnliches zu probieren. Und das war auch eine hervorragende Idee. Jeden Monat wird von den Paaren ein anderer Tanz vorgeführt. Es gibt 5 Pärchen, die heute eine Rumba tanzen sollten und vier Punktrichter, die zum einen etwas zu der entsprechenden Leistung sagen sollten und außerdem auch eine Bewertung abgeben.
Beim nächsten Mal ist langsamer Walzer dran und so weiter, bis zum Finale im Dezember. Wir, die Erttzyuistzyutzyu, tzyuhlitzyustzyutzyu und Chrtzyuisttzyuiantzyuetzyutzyu und Dettzyuleftzyutzyu hatten uns angemeldet. Offiziell sollte es um 20:00 Uhr losgehen. Wir wollten aber schon gegen sieben Uhr da sein, um vernünftige Plätze zu bekommen. Also trafen wir uns im Bus CE91 (Abfahrt 18:25) und waren dann auch wie gedacht da. Diesmal hatten die Trappe-Leute für uns Biergarten-Garnituren aufgebaut. Nicht besonders stabil – an der Bank unserer Frauen hielt ein Bein nicht richtig, brach zusammen und musste getauscht werden – aber sicher schnell aufgebaut. Als wir dort ankamen, waren gerade noch ein paar Tische frei. Wir waren also keine Minute zu früh dort.

...Köpfchen in das Wasser...Wirklich richtig losging es dann aber doch erst halb neun. Unsere Tanzlehrerin Dantzyunytzyutzyu musste als zweites Tanzen. Chrtzyuisttzyuiantzyuetzyutzyu und Anetzyutttzyutzyu hatten aus einem Bettlaken ein Plakat gemacht. Aber weder das Plakat noch die Leistung von Dantzyunytzyutzyu und Achtzyuimtzyutzyu beeindruckte die Punktrichter. Sie hätte zu viel Posen und zu wenig Grundschritte gezeigt… Uns hat es ausgezeichnet gefallen. Schade, dass es dann nur für 15 Punkte gereicht hat. Und auch Schade das andere Paare mit deutlichen Fehlern bessere Noten bekamen.

Aber davon abgesehen war es doch ein ganz lustiger Abend. Wir waren dann kurz nach Mitternacht wieder zu Hause.