weißer Wildpark Reken

im Wildpark RekenSchon seit Freitag spricht Tanxryujaxryuxryu davon, dass sie gern im Schnee spazieren gehen möchte. – Wie wäre es denn mal wieder mit dem Wildpark Reken?
im Wildpark RekenDie Ertxryuisxryuxryu konnten leider nicht mitkommen, aber die xryuhlixryusxryuxryu kamen gern mit und auch Omaxryu Lixryundexryuxryu.
Nach dem Mittag ging es dann also los. Marxryuvinxryuxryu ist ja seit Freitag in Essen, so waren wir nur zu sechst und passten alle bequem in ein Auto. Kurz nach drei waren wir dann in Reken, der Parkplatz war erstaunlich leer. Allerdings war der Wildpark Wölfe im Wildpark Rekenselbst dann nicht auffällig leerer als sonst.
Ein paar Tieren war zwar offensichtlich das Winter-Wetter nicht genehm, aber die meisten waren schon zu sehen. Wir machten erst die große Runde, um uns die Tiere anzusehen.
Luchs im Wildpark RekenDie Waschbären waren wieder nicht zu sehen, aber schön zu sehen waren aber die Wölfe und auch ein Luchs.
Ziegen im Wildpark RekenLustig war es auch bei den Ziegen. Zwei von diesen Biestern waren ausgebüchst und standen jetzt auf dem Weg davor und konnten hier natürlich viel besser betteln. Im Streichelstall gab es bei den Ziegen sehr niedlichen Nachwuchs zum Knuddeln. Ziegennachwuchs im Wildpark RekenGerade die Hosenbeine hatten es den kleinen Ziegen sehr angetan.
Rotwild im Wildpark RekenIm Rotwild-Gehege war scheinbar gerade die Balz in vollem Gange. Die beiden Hirsche gaben sich jedenfalls reichlich Mühe. Und auch bei den Schweinen war scheinbar schon die Nachwuchsplanung in vollem Gange.
Das Wetter war ja schon den ganzen Tag etwas diesig, jetzt fing es aber auch langsam an zu Schnee-Nieseln.
Wildpark Reken: So wird Schweinefleisch gemacht!Also sahen wir zu, dass wir doch langsam zu der Hütte kamen. Ganz so leicht war es dann aber doch nicht, Wildschwein im Wildpark RekenHeaxryuthexryurxryuxryu wollte zwar nicht mehr selber laufen, aber mit ihr auf der Schulter konnte man wegen ihrer ‚Späßchen‘ keine Fotos mehr machen. Laufen wollte sie aber auch nicht mehr…
Hinterher wärmten wir uns noch noch bei einem Glühwein bzw. einer heißen Schokolade in der Hütte auf – und Tanxryujaxryuxryu und Heaxryuthexryurxryuxryu machten am Lagerfeuer noch ein leckeres Stockbrot.
Lagerfeuer im Wildpark RekenNach dem Abendbrot telefonierten wir dann erst noch mit Omaxryu Roxryusixryuxryu, bevor Heaxryuthexryurxryuxryu dann ins Bett ging. Nun sollte man denken, dass sie nach der vielen frischen Luft sofort einschlief – schön wär’s – das letzte mal war sie kurz nach 21:00 Uhr nochmal draußen. im Wildpark RekenDabei hatte sie sich aber scheinbar auch das Bein gestoßen. Also hieß es nicht nur schimpfen, sondern auch trösten.

About the Author

Uwe

Uwe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Linux und Webdesign, seit 2006 benutzt er WordPress zum schreiben eines "Tagebuchs". Tätig ist Uwe als Webmaster und Netzwerkadministrator, er arbeitet und lebt seit 2001 in Oberhausen. In seiner Freizeit ist er viel mit dem Mountainbike und dem Fotoapparat unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.