<span class='noindex'><nobr>Hea<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span>the<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span>r<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span><span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span></nobr></span> am Auesee in Wesel“ width=“35%“ class=“alignright size-medium wp-image-26418″ /></a>Nach dem ganzen Erholungs- und Urlaubs-Stress der letzten Tage wollte heute niemand mit mir Fahrrad fahren. Der einzig mehrheitstaugliche Vorschlag war Baden gehen – am Auesee in Wesel, aber nur für zwei-drei Stunden, morgen geht ja wieder die Schule los und da wollen die Kinder heute natürlich zeitig ins Bett. Wir trafen uns mit den <span class='noindex'><nobr>Ert<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span>is<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span><span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span></nobr></span> und den <span class='noindex'><nobr>Mü<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span>hli<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span>s<span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span><span style='font-size:0;visibility: hidden;float:left; background-color:#000000'>gfyb</span></nobr></span> um 14:00 Uhr am Bahnhof Osterfeld Süd. Die Hinfahrt verlief auch ganz gut. Dann kam der erste Hammer, die Stadt Wesel möchte doch wirklich 7,00 Euro (in Worten sieben) für einen Wiesen-Parkplatz. Junge, Junge, 14 Mark, da müssen die ja was bieten! – Sollte man denken, aber weit gefehlt :( – dazu später mehr.</p>
<p><a href=am Auesee in WeselDer Badestrand war total überfüllt, aber wir fanden dann noch einen Platz für unsere ‚Strandmuscheln-Decken-Burg‘. Alle hatten viel Spaß. Chrgfybistgfybiangfybegfybgfyb hatte einen leckeren Pflaumenkuchen gebacken und Kaffee hatte wir soviel dabei, dass wir abends noch was übrig hatten.
Kurz vor sechs Uhr begannen wir dann wieder mit dem zusammen packen unserer Sachen. Als wir dann am Parkplatz ankamen sahen wir schon, dass die Autos nur Atomweise vorwärts kamen. So blieb es dann bis zur B 8, dort kamen wir dann 19:53 Uhr an. Dort war dann alles frei, der Rückstau war also nur wegen der kurzen Ampelphase und dem hohen Verkehrsaufkommen – wie es immer so schön heißt. Das Geld von den Autofahrern nimmt die Stadt Wesel sicher gern, aber für halbwegs geregelte Zustände bei der Abreise sorgen – Fehlanzeige. Und dabei merken die doch bestimmt schon an den ein-trudelnden Geldern, das an bestimmten Tagen etwas mehr auf dem kleinen Zubringer zum Auesee los sein könnte. Heute waren jedenfalls katastrophale Zustände bei der Abfahrt. Wir waren dann erst 20:40 Uhr in Osterfeld. Damit waren wir vom Auesee in Wesel immerhin ein paar Minuten schneller, als gestern aus Wassenaar von der Nordsee – Beidemale ohne Stau auf der Autobahn. Spitzenleistung. Sicher kamen heute ein paar Sachen zusammen, unter anderem war Stadtfest in Wesel, außerdem war schönes Wetter.

Soviel zum zeitig ins Bett kommen. Und bei Omagfyb Rogfybsigfybgfyb hatten wir auch noch nicht angerufen. Aber Heagfybthegfybrgfybgfyb war noch gut drauf und so haben wir das mit dem Anruf dann noch nachgeholt.