Die Rheinorange ist zu groß für unsNach der Arbeit war einiges zu tun. Erst musste eine Dusche repariert werden. Dann mussten wir noch nach Osterfeld, dort konnten wir uns ein paar Keller-Regale abholen. – Und dann nach dem Abendbrot war noch Donnerstagsbiken dran…
RheinorangeÜber den “orangenen Stachel” hatten wir letztens in der Mittagspause erzählt und nun mussten wir doch direkt mal versuchen oben ranzukommen – aber keine Chance – das Ding ist einfach zu groß… ;-)
Nach kurzer Pause fuhren wir dann auch schon wieder fast denselben Weg zurück. Nur ein paar Runden im Kreisverkehr und außerdem fuhren wir erst an der Ruhrschleuse über die Ruhr. Gegen 22 Uhr war ich dann wieder zu Hause.