Güterzug in InfrarotHeute Morgen hatte ich eine Meldung im Dashboard, die ich dann auch gleich zum Anlass nahm, mich ein wenig um meine WordPress-Installation zu kümmern.:

Noch vor dem Frühstück spielte ich das Update auf WordPress 5.5 ein und da ich kein Freund von automatischen Updates bin, nahm ich wie gewohnt meinen Update-Script.
Hinterher war erst eine Aktualisierung der Datenbank notwendig und auch meine Core-Anpassung spielte ich wieder ein. Außerdem aktualisierte ich auch noch 6 Plug-ins und 2 Themes.
LeitplankeDann zu der Frage, was die neue Version für Vorteile bringt. Der Bereich Block-Editor ist für mich uninteressant und die Änderungen dazu habe ich nicht gelesen. Ein beworbenes, neues Feature hatte ich mir vor Jahren schon mal per Plug-in “gegönnt” und damals unmittelbar wieder entfernt. Es war das Plug-in Crazy-Lazy (Bilder erst nachladen, wenn der Bereich beim durch-scrollen sichtbar wird), welches die Fotos erst nach lädt, wenn das Bild wirklich im Browser zu sehen ist. Seinerzeit hatte ich die Wahl zwischen den Plug-in zum Bilder nachladen und dem Lightbox-Plug-in. Nun möge mich niemand falsch verstehen, ich fand das Lazy-Plug-in wirklich gut gemacht, aber meine Entscheidung ist damals zugunsten von LightBox ausgefallen. fehlender StraßenabschnittNun haben die WP-Entwickler es mal “gut gemeint” und die “Lazy-loading images”-Funktion wurde fest ins WP-Core integriert. Dort sorgt sie nun dafür, dass kein WordPress-Admin der Möglichkeit beraubt wird, die Lightbox zu verkacken. Die “Vorteile” der nicht-funktionieren der Lightbox, kann man sich auch im WordPress-Blog gut ansehen. Damals konnte ich das Lazy-Plug-in einfach deinstallieren, um die LightBox-Funktion wieder funktionieren zu lassen. Diesmal muss ich aber erst gucken, wie ich die Lightbox-Funktion für meine Bilder wieder zum Laufen bekomme. Emscherbrücke in MonoChromeEine andere Änderung ist mir gerade auch noch aufgefallen. Das SimpleTags-Plug-in hat es mal wieder erwischt und auch diesmal ist es wieder die “Suggested tags feature”-Funktion, die nun nicht mehr funktioniert und die mir länger schon sehr ans Herz gewachsen ist. Auf Dauer würde es mich tierisch nerven, wenn ich darauf verzichten muss.
Weitere Änderungen sind mir im praktischen Umgang mit meinem Blog nicht aufgefallen – alles in allem also mal wieder Null Punkte im Plus aber zwei im Minus und der erste Eindruck eine Verschlimmbesserung.
Und unabhängig davon, dass ich vielleicht auch ein wenig eingeschnappt bin über diese “gut gemeinten” Änderungen, so habe ich in den Ankündigungen zu 5.5 auch wirklich nichts gefunden, dass mich vom Hocker reißen – oder wenigstens interessieren würde. Allerdings würde ich mir wieder mal eine Diskussion darüber wünschen, was in den WordPress-Core gehört und was lieber den Plug-in-Entwicklern überlassen bleiben sollte. Stichwort: “Ist etwas fertig, wenn nichts mehr reingeht – oder ist etwas gut, wenn man nichts mehr weglassen kann?”