Jahrhunderthalle BochumIrgendwo hörte ich heute diesen Satz von dem ‚… denkwürdigen Tag.‘ – Tatsächlich aber sollte jeder mal darüber nachdenken, warum er nicht selbst einen Opel fährt oder wer in seiner Umgebung noch einen Opel gekauft hat. Ich selbst möchte keinen Opel und mir fällt auch gerade kein Opel-Fahrer in meinem Bekanntenkreis ein. – Wie dem auch sei, traurig ist es natürlich schon, dass Opel sein Werk in Bochum schließt und heute der letzte Opel vom Band lief, wodurch natürlich schon wieder viele Arbeitsplätze in Bochum futsch sind. Die Verlierer sind auch hier wieder die kleinen Arbeiter von Opel und alle die davon lebten, das es dort Arbeit gibt. – Ob wenigstens der Politiker, der von dem denkwürdigen Tag sprach, selber einen Opel hat?
Ansonsten ist die Werksschließung ja nur ein Ergebnis der unzureichenden Verbreitung der Marke Opel. Wer also etwas für Opel hätte tun wollen; es wäre ein Leichtes gewesen?!: Er hätte nur beim Autokauf daran denken müssen.
Sorry also nochmal an die Opelaner. Tut mir (wirklich) Leid, dass ihr ‚kleinen Arbeiter‘ darunter leiden müsst, dass Eure Autos nicht gefallen.
P.S. Gab es da nicht vor ein paar Jahren schon mal einen Opel-Artikel? – Wie das wohl damals weiter ging?