bye, bye DynDns.org

Kastell HoltenViele Jahre bin ich schon ‚Kunde‘ bei Dyn.org, ehemals DynDns.org. Damals, vor mindestens 15 Jahren, konnte man sich sogar noch vier Hostnamen sichern. – Zumindest habe ich immer noch so viele. Nun erreichte mich aber auch eine eMail, dass sie (,,, bla bla …) den kostenlosen Bereich komplett einstellen.
SonnenuntergangZum Glück hatte ich schon vor einigen Monaten mit einem eigenen DynDns-Dienst gebastelt und nebenbei auch schon mitbenutzt.
Nun musste ich ’nur‘ alle Hostnamen von *.dyndns.org auf meinen Dienst ’schwenken‘. In den vielen Jahren hatten sich einige Favoriten, Scripte und Weiterleitungen angesammelt, die auf einen der *.dyndns.org-Hostnamen zeigten. Hoffentlich habe ich die nun alle erwischt, aber das wird sich dann ja in wenigen Tagen zeigen. :roll:

Der legastenische Yoghurt-Becher ‚SpeedPort‘, den mir die Telekom zur Einwahl geschickt hat, ist selbstverständlich auch auf dem Gebiet DynDns ziemlich unterbelichtet. Er kann dafür nur wenige (vier) fest eingestellt Dienste nutzen. Zum Glück ist mit no-ip.com auch ein im Moment noch kostenloser Dienst mit darunter.

Gelesen: 388 · heute: 2 · zuletzt: Sun 13.October 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.