nur bis zum Rungenberg

Man war das auch heute wieder ein kalter Wind. Nach dem Abendbrot wollte ich ganz gern mal wieder die Runde ab der Schalke-Arena entlang der Halden-Füße machen. Auf die Halden hoch zufahren macht bei diesem Wind keinen Spaß. Heute wollte ich die Tour aber wegen des Ost-Windes mal andersherum abspulen. Dadurch hätte ich dann auf dem Hinweg die Waldstücken und auf dem Rückweg den Kanal. Das klappte auch ganz gut. Zwischendurch gab es an den Halden zwar mehrmals größere gefrorene Pfützen auf dem Weg, die zum einen sehr glatt waren und auch das Risiko bargen einzubrechen. Aber zum Glück kam ich dort ganz gut durch und in die Trails machten auch wieder großen Spaß. Erst hinter Gladbeck hatte ich dann ein längeres Stück über die Felder und dort ’nagte‘ der Wind doch sehr an meinen Füßen. 8-O Die wurden hier langsam kalt, sodass ich dann doch nicht bis zur Arena auf meinem geplanten Track blieb, sondern nur bis zum Fuß der Rungenberghalde. Hier fuhr ich dann weiter in Richtung Beckhausen und weiter nach Süden bis zum Kanal. Dort ‚traf‘ ich dann wieder auf meinen Track und fuhr, vom kräftigen Rückenwind unterstützt, zurück nach Hause. Die Füße waren inzwischen doch schon sehr kalt, aber dem ‚restlichen Körper‘ hatte die ‚Heizstufe 5‘ ganz gut geholfen.
Bei meinem Bike-Kollegen hatte ich mich heute ja abgemeldet und so fuhr ich die Runde zwar allein, aber blendfrei. Auf den Trailstücken hätte ich wegen der Blenderei sonst wahrscheinlich auch einen Brechreiz bekommen. Interessanterweise jährt sich morgen meine ‚Meiningsbildung‚ im Umgang mit Blendern.

Heardyetherdyerrdyerdye hatte heute auch wieder einen Auftritt mit der Minigarde, diesmal im Luise-Schröder-Heim.

Gelesen: 814 · heute: 2 · zuletzt: Wed 18.September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.