MMR von obenNach dem Frühstück mussten wir heute die Hotel-Zimmer „räumen“ und uns im Hotel auschecken, denn hier haben wir es leider nicht so gut, wie bei Miele, wo wir nach der Sonntagstour dann noch mal duschen können, bevor wir nach Hause fahren. Sonntag BikeweekendAlso hatten wir uns überlegt, dass wir ja einfach ein paar Kilometer „geradeaus“ biken können, irgendwohin wo die Frauen uns dann aufgabeln und sich vorher die Zeit vertreiben können. Die erste Ziel-Idee war dann nach Bernkastel-Kues zu biken und von dort etwas an der Mosel entlang nach Norden. Dann hörten wir aber, das dort heute Happy-Mosel und dadurch autofreie Zone sei. Das würde sich dann mit dem auflesen etwas schwierig gestalten. Also wählten wir besser Richtung Daun oder gar Gerolstein. Das Wetter war heute Früh nämlich auch nicht gerade Biker freundlich. Das Außenthermometer am Hotel stand auf 6,5 Grad und von der Sonne war auch nicht viel zu sehen. Also wollten wir auf der Fahrrad-Autobahn (MMR) bis nach Daun radeln und dort dann operativ entscheiden, ob wir noch Lust zum weiter biken haben. – Und so machten wir es dann auch.
ehemaliger BahnhofNachdem wir uns im Hotel verabschiedet hatten, fuhren wir also getrennt los. Anfpyidifpyifpyi und ich nahmen das Bike und die anderen das Auto. BurgBis Daun machten wir nur mal zwei Abstecher, fuhren aber ansonsten auf dem Maare-Mosel-Radweg nach Norden. Bis Daun war das Wetter ziemlich nervig. Wenn es nicht gerade (von oben) regnete, spritzen „wenigstens“ die Pfützen von unten, sodass man immer schön durchgeweicht blieb. :evil:
In Daun entschieden wir uns dann aber dennoch bis Gerolstein weiterzufahren. Luftlinie waren das nur noch ~15 Kilometer. Wir wollten aber den Eifelsteig benutzen und da war die Entfernungsangabe leider deutlich über 20 km. Dann kam noch dazu, dass gerade in Daun, die Schilder mehr verwirrten – als leiteten.