Gerade habe ich mindestens eine Stunde in der Vodafone-Hotline zugebracht. Dort kann man viermal anrufen und bekommt fünf verschiedene Auskünfte – und die fünfte auch nur, weil man dem netten Herrn darauf hinweist, das die drei vor ihm jeweils was anderes gesagt haben und er sich dann nochmal erkundigt. – Ist auch kein Problem, dauert nur 15 Minuten bis er dann mit der nächsten Auslegung kommt. – Das war kurz vor meinem Akkusterben und ich rief nicht noch einen sechsten Pfleger an.

Interessant fand ich die Aussage, dass bei der Vodafone-Internet-Flat zwar „das Ansehen“ kostenlos sein, das Herunterladen aber kostenpflichtig. Leider konnte mir der Type an der Hotline dann aber nicht den Unterschied erklären oder die Begriffe definieren oder gar erklären wie das überhaupt gehen soll. Ansehen ohne runter laden? Erst recht konnte er mir nicht sagen, wer oder was entscheidet, ob Daten nur heruntergeladen sind oder auch angesehen wurden. – Nachher stellte sich dann aber heraus, dass (angeblich) alles über diesen Zugangspunkt kostenlos sei. :
Nokia

Auf einer Vodafone-Seite fand ich ziemlich tief aber doch einen Hinweis.

MMS“s konnte ich aber immer noch nicht senden. Erst der Menüpunkt „Vodafone HandyKonfigurator“ auf der MeinVodafone!-Seite brachte dann eine SMS auf mein Handy. Der darin enthaltene Zugangspunkt tat es dann endlich wieder.

Kleiner Nachtrag:
Inzwischen habe ich für mir von der Hotline die Benutzung des UMTS-Netzes sperren lassen – dadurch kann man dann zwar nicht mehr MMS’s empfangen oder senden – Okay ein kleiner Nachteil. Aber der große Vorteil ist, man kann mit dem Handy auch nicht mehr ins Internet. Nicht dass ich das prinzipiell nicht wollte, aber schön wäre es (vor allem bei den exorbitant unverschämten Kosten) doch, wenn _ICH_ BEWUSST entscheiden könnte, wann ich ins Internet gehe und vor allem wann NICHT! Das Branding der Vodafone-Handys nimmt mir aber die Möglichkeit das wirklich festzulegen und nachdem ich nun einmal richtig dafür gelöhnt habe, dass mein Handy was auch immer aktualisiert und gesurft hat, habe ich die Nase voll und nehme den vorn genannten Nachteil lieber in Kauf.