Mal schnell zum Anwalt nach Essen.

In der BahnSeit ein paar Tagen habe ich ja immer noch die Sache mit der Abmahnung offen. Toxoysbixoysxoys hatte mir hier über einen Bekannten noch einen guten Tipp gegeben. Ich solle mal beim Büro Traphan anrufen, der sei gut. Dorthin hatte ich mich nun auch gewandt.
Heute Nachmittag war nun der Termin. Eigentlich hatte ich gehofft, dass das Wetter sich noch etwas bessert und ich mit dem Fahrrad dorthin zu fahren kann, aber das Wetter war dagegen, den gerade als ich in Sterkrade los musste, gab es ein anständiges Gewitter. Also nahm ich die Bahn bzw. den VRR um nach Essen zu kommen. Nicht das es mir etwas ausgemacht hätte, einmal total durchgeweicht zu werden, aber ich wollte zu einen Anwalt… da will man ja keinen zu schlechte Eindruck machen…
Im nach herein stellte sich heraus, dass auch er gern Rad fährt und im Alpenverein ist. Womöglich hätte er über ein paar verdreckte Schienbeine hinweg gesehen!?
So ‚borgte‘ ich mir aber einen Schirm und macht mich auf den Weg.


Ansonsten gab es beim Rechtsanwalt nicht viel neues. ;-)
Herr Traphan sah die Sache dann auch so, dass der Text den ich zitiert habe, nicht urheberrechtlich geschützt werden kann. PUNKT
Keine Reaktion ist im aktuellen Fall die beste ‚Reaktion‘! Selbst wenn der Rollwagen seine Forderungen vor ein Gericht bringt, wird wohl kein Richter so dumm sein diese Klage zuzulassen. Der Erfolg ist einfach zu gering.
Er fand es darüber hinaus auch sehr interessant, dass Herr Rollwagen bzw. dessen Firma eine Abmahnung verschickt. Das dürfen wohl nur Anwälte machen. Er bat mich darum die Abmahnung kopieren zu dürfen und so seine Zeit reicht den Rollwagen seinerseits abzumahnen. :cool:

Nun habe ich leider mein Bike in Sterkrade stehen und kann es morgen früh nicht benutzen. :-(

Gelesen: 761 · heute: 2 · zuletzt: Thu 19.September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.