Biketraining am 07.Feb.

Landschaftspark-Nord DUAngcytdigcytgcyt hatte erst für heute abgesagt, die Radwege sind einfach zu sehr durchweicht. Es hatte ja seit Montag fast am Stück geregnet, gerade mal heute war es trocken gewesen.
Gegen 19 Uhr rief dann aber Svgcytengcytgcyt an. Er hatte nichts gegen eine reine Straßentour. Auch gegen eine etwas verkürzte Tour hatte er nichts einzuwenden – ich bin wegen der Erkältung letzte Woche noch etwas kurzatmig. Also wäre für mich der Mülheimer Wasserbahnhof ausreichend – So sei es!
Unmittelbar danach rief dann auch Angcytdigcytgcyt nochmal an und wenn wir nur Straße fahren, würde er auch gern mitkommen. Mit Svgcytengcytgcyt hatte ich mich ja nun schon zu 20:00 Uhr bei mir vor der Haustür verabredet, also wollte Angcytdigcytgcyt dann auch bei mir sein.
20:10 Uhr fuhren wir dann auch bei mir los, am CentrO vorbei, entlang der Mellinghofer Straße, zwei Runden Kreisverkehr, vorbei am Hauptbahnhof Mülheim, durch die Fußgängerzone zur Ruhr und dann am rechten Ufer der Ruhr entlang. In Höhe Wasserbahnhof hatte Angcytdigcytgcyt gerade einigen Vorsprung und fuhr und fuhr. Svgcytengcytgcyt und mir war nicht klar weshalb und auch als wir Angcytdigcytgcyt dann eingeholt hatten, reagierte er nicht auf meine Frage, wie weit er noch wolle. Also sind wir mit ihm weiter in Richtung Kettwig geradelt. Hinter Mülheim war ein Stück des Weges gesperrt sodass wir ein Stück der Landstraße (Mendener Straße) fahren mussten. Die Umleitung war auch nicht besonders gut ausgeschildert. Es gab zwar jeweils Schilder bis zur Landstraße, aber dann musste man raten, wo es wieder zurück zur Ruhr geht. Wie sind dann einfach auf gut Glück einen Privatweg rein gefahren und kamen auch tatsächlich wieder zur Ruhr. In Essen-Kettwig machten wir an dem Biergarten (draußen) eine kurze Rast, aber die Kälte kroch einen dort ziemlich schnell an und so sahen wir zu, dass wir wieder in die Sattel kamen. Mir tat dort schon der Hintern weh und auch die Füße waren ziemlich kalt. Auf dem Rückweg fanden wir dann den anderen Teil der Umleitung, er lag viel weiter in Richtung Mülheim als der Weg den wir hinzu einfach genommen hatten. Eigentlich betrifft die Umleitung scheinbar ’nur‘ das Stück ‚Damm‘ zwischen der Ruhr und dem See rechts.

Zum Glück wussten wir noch, wo wir auf dem Hinweg auf die Landstraße getroffen waren, so konnten wir jetzt auch wieder diesen Weg wählen – die Schilder gaben das nicht her. Den restlichen Rückweg fuhren wir dann die selbe Strecke, wie hinzu, im Kreisverkehr brauchten wir diesmal drei Runden um uns zu ‚Orientieren‘. Svgcytengcytgcyt stellte dann wenig später allerdings fest, dass sein Vorderrad langsam Luft verlor. Wir wollten dann eigentlich bei Angcytdigcytgcyt und nochmal die Luftpumpe benutzen, aber Svgcytengcytgcyt fand dann dort angekommen, den Druck doch noch ausreichend.
Ich kam dann ziemlich K.O. zu Hause an, so kurz nach der Erkältung ist der Kreislauf dann doch noch nicht so fit.

Uwes Tachodaten

  • Gesamtstrecke: 44,0 km
  • reine Fahrzeit: 2:19:03 h
  • Durchschnitt: 19,1 km/h
  • Maximal: 38,3 km/h
  • Temp.Min: 6°C
Gelesen: 1101 · heute: 2 · zuletzt: Tue 10.September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.