zum Lichtersonntag

Heute war in Bocholt der sogenannte Lichtersonntag – verkaufsoffener Sonntag. Nun ist mir der ‚Rest‘ von Bocholt (mit Verlaub) so ziemlich egal, ;) aber Rose-Biketown interessierte mich dafür umso mehr. Tanoxyejaoxyeoxye und Heaoxyetheoxyeroxyeoxye wollten sowieso kurz vor 13 Uhr starten. Heaoxyetheoxyeroxyeoxye hatte nämlich in Bottrop einen Auftritt mit ihrer Mini-Garde (und auch den beiden anderen Gruppen). Auf dem Weg dorthin wollten sie Omaoxye Lioxyendeoxyeoxye zu Hause abliefern, die dann das etwas verspätete Mittag vorbereiten wollte. Wir sollten dann zu 17 Uhr dort sein und dann Mittag/Abendbrot essen. Ich fuhr also kurz vor 13 Uhr auf Grav-Insel los in Richtung Bocholt. Schon auf den ersten Kilometern machte sich der Wind ziemlich negativ bemerkbar. Zum Glück konnte ich mich fast zehn Kilometer in den Windschatten eines Rennradfahrers hängen, der auch trotz Gegenwind knapp unter 30km/h abspuhlte. :D Ab Hamminkeln musste ich dann selber gegen den Wind ankämpfen und auf dem letzten Stück vor Bocholt war dann nur noch mit Müh und Not ~20km/h drin. :evil: Gegen 14:15 Uhr war ich dann endlich bei Rose. Ich wollte mir ganz gern Knieprotektoren ansehen. Seit meinem Unfall letztens, bin ich ja auf der Suche nach solchen Dingern. Allerdings wurde ich erst nach oben und dann wieder nach unten geschickt – wo ich dann auch tatsächlich ein passendes Paar fand.
Hier konnte ich sie ja auch erst mal anprobieren und konnte mich viel leichter entscheiden. Dann sah ich mir auch noch ein paar Bikes an – und holte mir noch ein paar Kleinigkeiten und einen doppelten Espresso am Kaffee-Automat. Als es an der Kasse etwas ruhiger aussah stellte ich mich dort an und war nach 60 Minuten auch schon wieder draußen auf dem Sattel. Tanoxyejaoxyeoxye hatte mir ja leider nur bis 17 Uhr ‚Ausgang gewährt‘ ;) Das war nun (~15:15 Uhr) allerdings ziemlich aussichtslos. Das erste Stück half mir ja noch der Wind und obwohl ich fast 30 km/h drauf hatte, kam er an der Landstraße (von vorhin) immer noch von hinten. :shock:
Um 17 Uhr war ich dann gerade über die Lippe gefahren und machte eine kurze Rast an der Schwarzdrossel – die heute sogar mal auf hatte. ;) Ich hatte allerdings keine Zeit auf einen Weizen :( und musste zügig weiter. Ich fuhr dann noch auf der Franzosenstraße, durch Königshardt und am Jacobi-Golfplatz vorbei, nach Osterfeld und kurz nach 18 Uhr war ich dann, zwar ziemlich K.O., aber tatsächlich zu Hause angekommen. :)
Als ich zu Hause ankam saß Heaoxyetheoxyeroxyeoxye in der Badewanne und sie kam auch erst heraus als das Wasser mit Sicherheit schon eiskalt war. Jedenfalls riefen wir dann kurz vor acht noch schnell Omaoxye Rooxyesioxyeoxye an und dann musste das Mäuschen auch schnell ins Bett. – Was sie aber nicht davon abhielt deutlich nach 21 Uhr noch mal quietsche-fiedel aufzutauchen – von wegen sie muss noch mal – und dann die CD noch mal an zumachen…
Gestern Abend hatte ich übrigens auch erfahren, dass der Propsteichor heute Vormittag die Messe zum Sechswochenamt für Martha Ohlgart gestaltet. Das war nun doch etwas knapp und wir mussten leider absagen.

Ach ja, drei GeoCaches hatte ich unterwegs auch noch ‚geerntet‘.:

  • GeoCache GC28F0T ‚Roadhouse‘ (381)
  • GeoCache GC2ERXX ‚Aus “ pfui “ mach “ hui „‚ (382)
  • GeoCache GC1YKZR ‚Gotteshäuser – Christus König Kirche‘ (383)
Gelesen: 1186 · heute: 2 · zuletzt: Thu 9.April 2020

3 Responses to “zum Lichtersonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.