feuchtes Donnerstagsbiken nach Kettwig

Nach der Arbeit war ich leichtsinniger weise noch ’schnell‘ ins Kaufland, weil Tanwlykjawlykwlyk eingefallen war, was wir noch brauchten. Leider gab es sehr viele Kunden, aber nur vier offene Kassen – dementsprechend lange dauerte es dann mit dem bezahlen und dementsprechend genervt war ich. Zum Glück konnte ich mich dann auf dem Nachhause-Um-Weg wieder etwas ‚abreagieren‘. ;)
Nach dem Abendbrot trafen wir uns heute wieder zu unserer Donnerstagsrunde. Als Ziel hatten wir uns kurzfristig mal wieder Kettwig vorgenommen. Vorher brauchte mein Mit-Biker allerdings eine Tankstelle mit funktionierender Luftsäule. Das war gar nicht so einfach. Die beiden Tankstellen am CentrO hatten nur je einen Luftschlauch und daran jeweils ein ziemlich kaputtes und verlottertes Klemmstücke, dass nicht vernünftig am Ventil hält. Auch an der nächsten Tankstelle war es nicht besser. Erst in Mülheim an der Mellinghofer Straße konnten wir bei Total dann vernünftig Luft ‚tanken‘ – Durch die (ver-)sucherei hatten wir dann aber leider etwas Zeit verloren.
Vom Wasserbahnhof aus fuhren wir dann auf dem rechten Ruhr-Leinweg nach Süden. An der Ruhr war ziemlich hohe Luftfeuchtigkeit. Über dem Wasser gab es leichte ‚Nebelschwaden‘. In Höhe A52 fing es dann auch noch an zu nieseln. Als wir in Kettwig ankamen ging die Sonne gerade mit einem herrlichen Wolkenspiel unter. Ich machte ein paar Fotos von der Ruhrbrücke und dann fuhren wir wieder zurück. Bis zum Wasserbahnhof fuhren wir auf dem selben Weg, wie hinzu. Dann fuhren wir aber weiter in Richtung Mülheim-Styrum und durch Alt-Oberhausen, dann durch Altenberg, am Kaisergarten vorbei und anschließend sogar noch auf der neue ‚Slinky‘-Brücke auf die andere Kanalseite und dann nach Osterfeld.

Gelesen: 1110 · heute: 2 · zuletzt: Mon 16.September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.